Spieglein, Spieglein an der Wand.......

....wer wird ruhiger, ich oder mein Hund?

 

Jetzt sind wir schon fast 3 Monate wieder zu Hause. Eine sooooo schöne Zeit in Tüttendorf liegt hinter uns. Während meiner Zeit bei Susanne, hat Michael Zweifel an unser Vorhaben geäußert, mit der Begründung, wie wird es Zuhause. Können wir da umsetzen, was wir gelernt haben oder vergessen wir alles wieder?

 

Das Gute ist, Hutch ist ja mein Spiegel. Ich brauche mir nur sein Verhalten anschauen und schon wird klar, was mit mir nicht stimmt.

Na dann wollen wir mal sehen ob das in der Heimat klappt. 

 

Wieder Zuhause startete für mich eine ganz neue Umgangsform mit Hutch. Ich wurde die erste Zeit von Tag zu Tag immer sicherer. Es sieht im Fernsehn, bei Maja und  aber auch bei Susanne,  so einfach aus, mit Körpersprache, tsch, Tatsch ect. Aber das ist wieTanzen lernen. Bei Susanne habe ich mich noch steif bewegt, aber inzwischen habe ich den Tanz gelernt. Das bedeutet aber nicht, dass Hutch das auch gelernt hat.

 

Erstmal unsere Erfolge der Rest folgt.....

Bereits nach kurzer Zeit, hatte ich wieder ganz viel Freude mit Hutch spazieren zu gehen. Die Menschen, dennen ich auf unseren Spaziergängen begegnet bin, wollten es kaum glauben, dass das der Hutch war, den sie alle kannten. Einige hatten die Sendung gesehen und waren sehr froh uns so "glücklich" zu sehen, andere kannten uns sowieso und freuten sich für uns.

  1. Hutch hat seit dem keine Probleme mehr mit anderen Hunden. Allerdings nur wenn alle frei, ohne Leine sich begegnen.
  2. Der Stress mit Max hat aufgehört.
  3. Bis heute haben sie sich nicht mehr ernsthaft bekämpft. Das ist aber wirklich nur meinem rechtzeigtigen eingreifen zu verdanken. Ich kann erkennen wann es ernst wird. Was bei den Beiden klappt, klappt nun auch bei Hundebegegnungen am See etc. (Wäre schön, wenn alle Hundefreunde das rechtzeitig erkennen würden)
  4. Seit 2 Monaten gehen wir regelmäßig mit Hutch zum Mantrailen. Großer Sport für uns alle. Er hat soviel Spaß und sagenhaften Erfolg. 
  5. Na ja, dass mit dem bei Fuss gehen, dass klappt schon soooo ziemlich. Aber welcher Border will das überhaupt??
  6. Das Schönste ist, wir, mein Mann und ich können wieder zusammen spazieren gehen, sogar mit beiden Hunden. (Das klappte lange lange Zeit nicht. Ich habe immer gedacht, dass Michael zu langsam geht, aber in Wirklichkeit war ich immer zu schnell)