Wir fahren nach Berlin

Endlich war die Zeit des Wartens vorbei. Anfang Mai sind wir nach Berlin gefahren um mit unserem Speedy oder auch Hutch genannt endlich Nägel mit Köpfe zu machen.

Es sollte nicht nur bei einer einfachen Lernstunde bei Maja werden. Nein, wir hatten nun doch das ZDF mit dabei.

Bereits eine Woche vorher kam ein Kamerateam zu uns nach Hause. Super nette, kompetente Leute. Wir haben hier den Istzustand aufgenommen und die Problem im Bild festgehalten. Es war sehr spannend für uns.

Ich muss dazu mal sagen, niemals hätten wir uns auf irgendeinen privat Sender eingelassen. Wir wollten schließlich nicht am Ende wie Idioten darstehen.

An dieser Stelle sag ich schon mal DANKE Bernd, ihr seid super.

 

Kurz nach diesem Dreh fuhren wir nun nach Berlin. Hier sollte sich Maike Maja Novak nun ein Bild von unserem Verrückten machen.

Die Begrüßung war auch gleich ein Schnapper nach ihr. Aber das kennen ich ja schon, wehe jemand kommt mir zu nah.

In der Dokumentation, (kann man sich im Internet ZDF/Mediatek  "Die Hundeflüsterin Teil 4 anschauen) werden natürlich nur Ausschnitte gezeigt. Wir hatten einen ganz spannenden Tag dort verbracht. Viele Situtationen die wir geübt haben wurden hier natürlich nicht gezeigt. Auch gut so, ich mußte nämlich auch das ein oder andere Mal weinen. So will man sich aber nicht unbedingt im Fernsehn sehen.

Niemals hätte ich geglaubt, dass das, wie MMN mit Hunden umgeht, tatsächlich klappt.

Mit so einer Ruhe und Kompetenz habe ich noch keinen einzigen Hundetrainer arbeiten sehen. Und das waren Einige in der Vergangenheit!

Na ja und ich bin ja auch ein Cesar Milan Fan gestehe ich ja. Hey, dass klappt wirklich. Das ist nicht gestellt, was man im Fernsehn sieht!

Wobei ich sagen muss, die Energie, die liebe Energie, die zu finden und vor allem zu fühlen und auszustrahlen, dass ist die wahre Kunst.

DAS KANN ICH IMMER NOCH NICHT WIRKLICH!

Maja Maike Nowak hat sie eindeutig. Das springt sogar auf Menschen über. Wenn sie sagt sie arbeitet auch mit Menschen, dann kann ich das nur unterstreichen. Es war so beeindruckend zu sehen, wie meine zweibeinigen Männer sich auf dieses spannende Abenteuer eingelassen haben. Ich hatte ja echt ein ungutes Gefühl die mitgeschleppt zu haben. Ich war ja von der Sache überzeugt, aber wie überzeugt man seinen Mann und seinen 15 jährigen Sohn. Aber es hat geklappt. Ich brauchte sie nicht überzeugen, dass tat Maja mit ihrer menschlich ansprechenden Art. Ich bin echt stolz auf meine Familie,

Am Ende des Tages waren wir alle vollkommen erledigt. Das war super ansprengent. Hutch und Max haben wir viel Ruhe gegönnt. Für die war es ja schließlich auch ein sehr aufregender Tag. Wir waren froh als wir endlich spät abends wieder zu Hause waren.

Was haben wir an diesem Tag rausbekommen.

Erstmal war ein großes Thema das Fressen. Hutch bekam ein Futter, welches sehr hoch mit Joditum versehen war. Das haben wir sofort ungestellt. So eine Schilddrüsenüberfunktion, welche sich auch schon bei der vorher gemachten Blutprobe zeigt, ist nicht grad förderlich für einen ausgelichenen Hund.

Desweiteren haben wir einen strukturierteren Tagesablauf in Anlauf genommen und hatten zu guter Letzt immer die Möglichkeit uns mit MMN in Verbindung zu setzen.

Das tat ich auch und zwar nicht wenig.

Aber jeder kennt das ja, ist man erstmal wieder zu Hause klappt erstmal gar nichts mehr. Was in Berlin gut war, funktionert hier nicht. Jetzt heißt es Ruhe bewahren und alles sacken lassen.