Ja, ja der Border Collie.

 

Als offizieller Stammvater wird in der Literatur der "Hemp" oder old Hemp genannt.

Er wurde 1893 geboren und soll über 200 Nachkommen gezeugt haben. Old Hemp hat der Legende nach jedes Trail gewonnen. Er war der "Beste" aller Zeiten.

 

Das bedeute all unsere Border Collies die wir heute haben sind auf "Old Hemp" zurück zuführen. Da man bei der Zucht der Border nie auf das äußere Wert gelegt hat, und man diesen Hund immer als Arbeitstier, als Hütehund, eingesetzt hat, ist das Gen "hüten" bei dieser Hunderasse auch immer noch voll ausgebildet.

 

Erst im Juni 1976 wurde der Border Collie als Rassehund eingetragen. 

Beinahe wäre der Border Collie keine britische Hunderasse sondern eine australische Hunderasse geworden. Die Australier hatten schon früher mit Rassestandard gezüchtet und wollten diese nun auch für die Border festschreiben. Somit wäre der Hund ein australischer Rassehund geworden.

 

Was bedeutet eigentlich Border Collie. Collie ist die Bezeichung für nützlich. Collie Dog = nützlicher Hund. Nichts ist treffender als diese Bezeichung.

 

Nicht nur ein Hütehund

Als die Rasse im Jahr 1976 anerkannt wurde gab es schon einen Border Collie Club of Gread Britain. Hier waren Hundesportler davon überzeugt, dass der Border Collie für mehr als nur das hüten zu halten ist.  Daher kommen die zwei Linien. Show Border und hüte Border.

 

Nicht nur ein britischer Hütehund

Der erste deutsche Border Collie, "Farina of Helenenhof" wurde am 21.11.1978 ins Zuchtbuch eingetragen.

Werner Kupka hat viele Jahre als Farmer in Großbritanien gelebt. Bei seiner Rückkehr brachte er seine Border Collies mit nach Deutschland. Unter den Namen

"of Helenenhof" begründete er zusammen mit seiner Frau die erste deutsche Border Zucht.