Herzlich Willkommen

Heute ist es soweit. Der erste Ferientag. Jetzt haben wir volle 6 Wochen um uns kennen zu lernen.

Die letzten Tage war das ein ganz schönes auf und ab. Machen wir auch das Richtige. Das frage ich mich auch heute noch. Haben wir das Richtige gemacht??

 

Um 10.oo Uhr geht die Fahrt Richtung Vechta. Wir haben in den letzten Tagen alles Notwendige besorgt. Auch Hutch wird die ersten Monate in einer Welpenbox neben unseren Bett schlafen. Eine zusätzliche Transportbox gibt es dann noch für das Auto und na ja alles was man so für ein Hundewelpen benötigt.

 

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen und jetzt wollen wir auch unser neues Rudelmitglied hier aufnehmen.

Sabrina bleibt zu Hause, die muss mit Max ausgiebig spazieren gehen, damit die erste Begegnung der beiden Hunde so positiv wie möglich verlaufen wird.

 

Bei Familie Ulricke angekommen sind wir alle ganz schön aufgeregt. Es sind noch 2 Hundewelpen da. Hutch und noch ein Kleiner, der geht heute auch noch weg. Wir erledigen noch schnell den Eintrag der Chipnummer und nehmen unseren kleinen Hutch in Empfang. Wir müssen schnell gehen, da auch Ulrickes Mann mittlerweile dem Wasser ziemlich nah ist. Da muss auch ich dann weinen. Nichts wie weg.

 

DANKE FÜR DIE TOLLE PFLEGE UND ZEIT DIE IHR EUCH GEMACHT HABT

NEUN HUNDEWELPEN SO TOLL ÜBER DIE ERSTEN WOCHEN ZU BRINGEN IST SCHON EINE MEISTERLEISTUNG. 

 

Jetzt muss Hutch das erstemal Auto fahren. In einer Hundebox. Das findet er nicht so schön, aber die Fahrt ist lang und so ist es am sichersten. 

 

 

Wir treffen uns mit Sabrina und Max in der Marsch. Max ist richtig schön ausgepowert und ist somit nicht ganz so stürmisch. Die erste Begegnung läuft toll. Wir gehen zusammen zu Fuss nach Hause. Dort dürfen die Hunde sich im Garten erstmal kennen lernen.

Anschließend heißt es das Haus kennen lernen. Wir fangen gleich richtig an und zeigen unseren Kleinen, wer der Rudelführer ist. Wir betreten zuerst den Raum. Der erste Eindruck ist der Wichtigste.

 

Es ist kaum zu glauben, aber dass klappt auf Anhieb. Bis heute und ewig, wir betreten zuerst die Wohnung.